01-05-2021
german 01-05-2021
Politik Technik Archiv
Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
Kultur Bilder
Gesellschaft Interviews
Startseite>>Wirtschaft

Umfrage: Globaler Aufstieg des Yuan unaufhaltbar

(German.china.org.cn)

Samstag, 01. Mai 2021

  

Der Renminbi hat seine Position als globale Abrechnungswährung im vergangenen Jahr gestärkt, wobei eine wachsende Zahl von Finanzinstituten in Übersee bereit ist, ihre auf chinesische Währung lautenden Anlagen zu erhöhen, wie eine aktuelle Umfrage ergab.

Die Umfrage, die von der Bank of China, einem großen staatlichen Kreditinstitut, durchgeführt wurde, erfasste die Antworten von 3.286 Unternehmen, wobei 76 Prozent inländische Firmen waren. Bei den restlichen 24 Prozent handelt es sich um ausländische Unternehmen aus 32 Ländern und Regionen. Neben den Unternehmen nahmen auch 117 Finanzinstitute aus Übersee an der Umfrage teil.

Die zunehmende grenzüberschreitende Verwendung des Renminbi während der COVID-19-Pandemie habe eine starke Dynamik gezeigt, so die Ergebnisse der Umfrage. Grenzüberschreitende Abwicklungen in Renminbi überstiegen im vergangenen Jahr die Marke von 28 Billionen Yuan, ein Anstieg um 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch bei grenzüberschreitenden Transaktionen fand die chinesische Währung im vergangenen Jahr vermehrt Verwendung.

Etwa 79 Prozent der in- und ausländischen Unternehmen, die an der Umfrage teilnahmen – der höchste Anteil in den letzten fünf Jahren – gaben an, dass sie die Verwendung des Yuan für grenzüberschreitende Transaktionen in Betracht ziehen würden oder bereit wären, den Anteil der chinesischen Währung bei solchen Transaktionen zu erhöhen.

Auch die ausländischen Handelspartner chinesischer Unternehmen waren eher bereit, den Renminbi zu akzeptieren. Etwa 31 Prozent der befragten inländischen Unternehmen gaben im vergangenen Jahr an, dass ihre Handelspartner in Übersee die Verwendung des Renminbi als Abrechnungswährung voll und ganz akzeptiert hätten, ein Anstieg um vier Prozentpunkte gegenüber 2019.

Gleichzeitig hat sich die Rolle des Renminbi als Denominierungswährung stetig verbessert. Mehr als 30 Prozent der inländischen Befragten gaben an, dass der Prozentsatz ihrer auf Renminbi lautenden Handelskontrakte im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sei.

Die Umfrage ergab auch, dass der Anteil des Renminbi an Chinas Direktinvestitionen im Ausland deutlich gestiegen ist. Etwa 51 Prozent der inländischen Unternehmen gaben an, dass die Verwendung des Renminbi bei Direktinvestitionen im Ausland im vergangenen Jahr nicht weniger als 20 Prozent ihrer gesamten Auslandsinvestitionen ausgemacht habe, während dies 2019 nur 38 Prozent der inländischen Unternehmen sagten.

Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 haben die Zentralbanken der wichtigsten Länder Europas und der westlichen Hemisphäre eine expansive Geldpolitik verfolgt, die Benchmark-Zinsen dieser Länder blieben niedrig. Chinas Zinssätze blieben jedoch in einem vernünftigen Bereich, und der Wechselkurs zwischen Dollar und Yuan blieb im Allgemeinen stabil.

Diese Faktoren verbesserten die Attraktivität von in Renminbi denominierten Vermögenswerten und stärkten seine Rolle als Investitionswährung. Etwa 56 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden ausländischen Unternehmen gaben an, dass sie planen, ihre auf Renminbi lautenden Anlagen zu erhöhen.

Der Renminbi wird bis 2030 die drittgrößte Zahlungswährung der Welt werden, sagte Liu Ligang, geschäftsführender Direktor und Chefökonom für China bei der Citigroup.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

Videos

mehr

Touristenattraktion

Weltgrößtes Miao-Dorf in China

China ist mit seinen 56 ethnischen Gruppen ein wahres Paradies der Vielfalt. Die verschiedenen Bräuche und Kulturen bereichern die Menschen und alle Besucher des Landes. Im weltgrößten Dorf der Miao Ethnie im Landkreis Leishan der südwestchinesischen Provinz Guizhou ist es beispielsweise Brauch, Gäste mit einer Reiswein-Zeremonie willkommen zu heißen.

Interviews

mehr

Botschafter a.D. Shi Mingde: Rückwärtsentwicklung der Beziehungen zwischen China und Europa ist keine Lösung

Der 66-jährige Shi Mingde war 47 Jahre Diplomat - 28 Jahre davon in Deutschland. Von 2012 bis 2019 war er Botschafter der VR China in der Bundesrepublik Deutschland und konnte die rasante Entwicklung der bilateralen Beziehungen miterleben und mitgestalten.

Chinesische Geschichten

mehr

Freiwillige

UN ehrt junge Chinesin im Kampf gegen das Coronavirus

In dieser COVID-19-Krise gibt es auch zahlreiche junge Menschen, die das starke Bedürfnis haben, helfen zu wollen. Mit ihren guten Taten kämpfen sie gegen die Pandemie und erwecken neue Hoffnung in der Gesellschaft. Einige dieser jungen Helden wurden nun offiziell von der UN geehrt. Unter ihnen ist auch die Chinesin Liu Xian.

Archiv

mehr